Mitteilung vom 03.11.2022
Bereich: Nahrung/Kulinarik 
Ernteprojekt Gelbes Band in Niedersachsen war auch 2022 ein voller Erfolg

Ernteprojekt Gelbes Band in Niedersachsen war auch 2022 ein voller Erfolg

In Niedersachsen engagieren sich immer mehr Menschen gegen Lebensmittelverschwendung. Das zeigt auch die diesjährige Bilanz des Ernteprojektes Gelbes Band. An 315 Standorten von der Küste bis zum Harz konnten Selbstpflücker*innen an gekennzeichneten Bäumen und Flächen Früchte und Beeren ernten und so vor dem Verderb retten - 124 Standorte mehr als im vergangenen Jahr! Koordiniert wurde das Ernteprojekt bereits zum dritten Mal vom Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN).

Oldenburg/Niedersachsen. Insgesamt 4.777 Gelbe Bänder leuchteten von Juni bis Oktober 2022 niedersachsenweit an Bäumen und Büschen. „Auch in diesem Jahr hatten wir eine große Resonanz. Bei den Teilnehmenden gab es wieder eine bunte Mischung aus Kommunen, Kirchengemeinden, Privatleuten und Vereinen, die ihre Bäume und Streuobstwiesen den Selbstpflücker*innen zur Verfügung gestellt haben“, erläutert Maren Meyer vom Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN).


Insgesamt 86 Eigentümer*innen von Obstbäumen haben Gelbe Bänder bestellt, um ihre Bäume und Wiesen zu kennzeichnen. Einige davon sind seit Beginn des Ernteprojekts im Jahr 2020 mit dabei wie z.B. die Gemeinde Geestland, es kommen aber immer mehr Teilnehmende hinzu. Der NABU Meinersen war schon zum zweiten Mail mit dabei und berichtete, dass das Gelbe Band sehr gut angenommen wurde: „Schon nach wenigen Tagen waren unsere Streuobstwiesen so gut wie leergepflückt!“.

Zum ersten Mal erhoben Mitarbeiter*innen des Projekts „Lebensmittel fairteilen statt verschwenden“ der Hochschule Osnabrück an ausgewählten Standorten im Rahmen einer schriftlichen Befragung Daten zur Ernteaktion. Ziel war es, das von Nutzer*innen geerntete Obst in der Menge abzuschätzen und einen Einblick zu erhalten, wie es zu Hause verwendet wird.

Das ZEHN koordinierte das Gelbe Band 2022 bereits zum dritten Mal. „Das Ernteprojekt wird von Jahr zu Jahr besser angenommen und war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg.“, freut sich Maren Meyer. „Wir haben über 1.400 Gelbe Bänder mehr verschickt als im Jahr davor, insgesamt 4.777 Stück. Die Anzahl der Standorte für fleißige Obstpflücker*innen konnten wir von 190 auf 315 steigern. Und ich bin sicher, dass wir das Ernteprojekt im kommenden Jahr ausweiten können, um noch mehr Obst vor dem Verderb zu retten!“


Das Gelbe Band für 2023 ist bereits in Planung und wird wie schon in den vergangenen Jahren vom ZEHN koordiniert. Im Juni 2023 startet das Ernteprojekt dann in sein viertes Jahr. Interessierte finden alle Informationen auf www.zehn-niedersachsen.de/gelbesband.

Hintergrund: Das Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN) mit Sitz in Oldenburg setzt sich neben den Themenbereichen Ernährung, Hauswirtschaft und Alltagskompetenzen für die Wertschätzung von Lebensmitteln ein. Das Ernteprojekt Gelbes Band initiierte das ZEHN zum dritten Mal in Niedersachsen.

Bildunterschrift: Beim Ernteprojekt „Gelbes Band“ vom ZEHN konnten Selbstpflücker*innen in Niedersachsen kostenlos Obst ernten und vor dem Verderb retten

V.i.S.d.P.:
Wiebke Müller-Scholz Öffentlichkeitsarbeit
Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen - ZEHN
Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Sedanstraße 4, 26121 Oldenburg
Telefon: 0441 801-572 - Telefax: 0441 801-570